CDU-Fraktion Rhein-Mosel – Schutzmaßnahmen für Grundschulen gefordert

CDU-Fraktion Rhein-Mosel – Schutzmaßnahmen für Grundschulen gefordert
Die CDU Fraktion hat im Rahmen der Haushaltsberatungen für das Jahr 2021 einen
Antrag zur Ausstattung der Grundschulen mit technischen Geräten zur Verbesserung
der Raumluft gestellt. Die CDU Fraktion kann sich u. a. die Anschaffung von
Raumluftfiltern, Geräten für eine Frischluftzufuhr, Einbau von Filteranlagen oder die
Installation von sog. CO2-Warnampeln in den Grundschulen der Verbandsgemeinde
vorstellen.
„Nach rund einem Jahr Corona-Pandemie hat die Politik bei der Sicherheit unserer
Grundschüler noch nichts Besseres geleistet, als gute Ratschläge zum Lüften zu
geben. Wir brauchen zumutbare Lernsituationen. Das sind wir den Lehrern, Eltern
und vor allem den Schülern schuldig“, betont Jens Firmenich, Fraktionsvorsitzender
CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat.
Die Präventionsmaßnahmen, die das Robert-Koch-Institut für die Schulen
vorgeschlagen hat, sehen neben den Abstandsregeln vor allem eine Entzerrung des
Unterrichts, Verkürzung des Unterrichts oder auch Verlegung des Unterrichts nach
draußen vor. Viele dieser Maßnahmen erscheinen aus hygienischer Sicht sinnvoll,
jedoch aus administrativer Sicht nicht durchführbar bzw. müssten auf der
Landesebene geregelt werden. Es liegt in der Aufgabe der Kommunen die Schulen
soweit auszustatten, dass ein sicheres Arbeits- und Lernumfeld für Schüler und
Lehrer entsteht.
„Die Anschaffung von Raumluftfilter würde uns beispielsweise 175.000 Euro für die
Klassenräume in den acht Grundschulen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde
kosten. Unsere Kinder und LehrerInnen sind uns diese Investition wert“, betont Jens
Firmenich, Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion im Verbandsgemeinderat.